Mein Team
Dies ist ein Absatz, den du verwenden kannst, um etwas bedeutendes hinein zu schreiben.
KOMPAKT
Wettbewerbsvorteil: Nur ein schwindend geringer Bruchteil aller Unternehmer nutzt schon die wirksamen Methoden der Verkaufspsychologie und des Neuromarketings. Ein Großteil verzichtet auf viel Umsatz.
Online überzeugen: Erreichen und überzeugen Sie Ihre Interessenten. Ob auf Webseiten, in Social-Media oder in Shops: Machen Sie mittels fundierter Verkaufspsychologie mehr Interessenten zu Kunden. 
Psychologie wirkt: Menschen schauen Webseiten an und Menschen kaufen von Menschen. Verkaufstexte, Bilder, Farben und Strukturen müssen überzeugen. 
Vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns, damit Sie messbar mehr Kunden online gewinnen.  
So sorgt dein Content endlich für Umsatz und Kunden – Social-Media Psychologie

Endlich Umsatz durch Content – die perfekte Copy für Facebook- und LinkedIn-Posts und -Ads

Von Matthias Niggehoff, M.Sc. 
Viele Shop-Betreiber, Agenturen und Online-Unternehmer veröffentlichen auf Facebook und LinkedIn unzählige Beiträge und schalten Werbeanzeigen – doch kaum etwas bringt ihnen wirklich Kunden und Umsatz. Das Institut für Verkaufspsychologie setzt schon seit Jahren auf fundierte Social-Media-Psychologie, die aus Content Umsatz macht. In diesem Fachartikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Beiträge gewinnbringend aufbauen. 

Was muss Content können?

Social Media ist ein wichtiger Kanal, um Umsatz zu generieren. Content kann Ihre Marke branden und etablieren, indem er bestimmte Werte vermittelt. Es bringt Ihnen allerdings nichts, wahllos drauf los zu posten. Ihr Content muss verkaufen. Ihr Content muss Anfragen bringen. Verschenken Sie Ihr Wissen noch oder generieren Sie bereits Anfragen?

1. Emotionen mit Content triggern

Im Consulting nehmen wir vom Institut für Verkaufspsychologie die Social-Media-Kanäle unserer Kunden genau unter die Lupe. Einer der häufigsten Fehler, wieso der Content keinen Umsatz bringt: Sie beachten die Emotionen nicht. Facebook ist ein emotionales Medium. Die User sind im Unterhaltungsmodus, wenn sie durch den Feed scrollen. Bei LinkedIn spielen Emotionen eine Nebenrolle, jedoch müssen Sie auch dort Emotionen triggern. Entscheidungen werde über Impulse im limbischen System getroffen. Dieses wird nur durch Emotionen angesprochen. Erst daraus erfolgt eine Handlung.

Lösung: Stellen Sie sich die Frage, welche Emotionen Sie triggern wollen. Ärger? Trauer? Freude? Triggern Sie nicht wahllos Emotionen, sondern wählen Sie genau aus, welche Sie ansprechen möchten. Generell gilt: Positive Emotionen werden häufiger belohnt. 

2. Relevanz macht aus Content Umsatz

Menschen lesen die Posts. Menschen sehen die Werbeanzeigen bei Facebook. Menschen werden dadurch getriggert oder ignorieren die Inhalte. Inwieweit veröffentlichen Sie Content, der relevant ist? Die Länge ist dabei nicht entscheidend. Was eher relevant ist: Emotionen. Und die Antwort auf die Frage, inwieweit das Thema für die Zielgruppe bedeutsam ist. Es ist dumm und unnötig auf Social-Media-Content und Werbeanzeigen zu verzichten. Andere erarbeiten sich dadurch einen Vorsprung. Das Institut für Verkaufspsychologie postet ausschließlich relevante Inhalte, die mit dem Thema Verkaufspsychologie zu tun haben und Emotionen triggern. Das erzielt die Ergebnisse, die wir damit erreichen wollen.

Lösung: Veröffentlichen Sie relevante Inhalte für Ihre Zielgruppe und verwandeln Sie so Content zu Umsatz.

3. Angebot kommunizieren

Begehen Sie auch den Fehler, Content zu veröffentlichen, aber Ihre Angebote nicht zu nennen? Viele haben Angst vor der Ablehnung. Doch wissen die Menschen es nicht, was Sie anbieten, können sie das Angebot auch nicht in Anspruch nehmen. Das verhindert, aus Content Umsatz zu generieren. 

Lösung: Egal ob Sie Makler, Handwerker, Betreiber eines Online-Shops oder Online-Unternehmer sind: Weisen Sie die Menschen auf Ihr Angebot hin. Halten Sie Ihr Angebot zurück, ist es unterlassene Hilfeleistung. Stehen Sie zu Ihren Angeboten. 

Social-Media-Psychologie führt zu Umsatz

Viele verlassen sich ausschließlich auf KPIs und analysieren diese gründlich. Viel entscheidender ist jedoch Social-Media-Psychologie und die Botschaft, die Sie überbringen.

Vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns, damit Sie fundierte Verkaufspsychologie gewinnbringend in Ihren Social-Media-Content integrieren und endlich Umsatz generieren. 


Über den Autor: Matthias Niggehoff, M.Sc. 

Verkaufspsychologe & Geschäftsführer
Er ist studierter Psychologe mit Masterabschluss und unterstützt mittlerweile seit 8 Jahren Unternehmen, Selbstständige und Consultants erfolgreich im Bereich der Verkaufspsychologie. Er zeigt mit seiner Niggehoff Consulting GmbH, wie Unternehmen ihre Umsätze mithilfe von gezielten verkaufspsychologischen Triggern stark erhöhen können. Ob Online-Shops oder Webseiten oder Verkaufsgespräche, Verkaufspsychologie wirkt!
Vorsprung durch Verkaufspsychologie, weil Menschen Ihre Webseite anschauen!
Nutzen Sie den goldenen Hebel
Kleine Veränderung und große Wirkung - höhere Conversion für mehr Umsatz
Binden Sie Ihre Kunden & gewinnen Sie mehr Stammkunden.
Ob auf Webseiten, in Social-Media oder in Shops: Machen Sie mittels fundierter Verkaufspsychologie mehr Interessenten zu Kunden. Erzeugen Sie Emotionen und Inhalte, die wirklich verkaufen.

Resources
Share Us on Social Media